By Sebastian Reichenbach

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Soziologie - Wohnen, Stadtsoziologie, notice: 1,6, , Sprache: Deutsch, summary: Der Raum als eine grundlegende measurement von Handeln, Verhalten und Normen fanden innerhalb der Sozialwissenschaften über eine lange Zeit nur wenig Berücksichtigung. Vielmehr wurde ‚Raum‘ als das Territorium oder Umgebung im geographischen Sinne für das soziale Miteinander betrachtet. Erst über das Handeln eines Individuums wird ein Territorium so zu einem sozialen Raum, da menschliches Handeln immer räumlich stattfindet. Raum ist additionally nicht einfach da, sondern von Menschen gemacht und demnach auch nicht ohne seine sozialen Kontexte denkbar. So gesehen ist der Mensch selbst Ausgangspunkt für Räumlichkeit. Nach Kessl und Reutlinger jedoch muss die Begrifflichkeit des Raumes ergänzt werden. Dies liegt daran begründet, dass der Begriff „Raum“ selbst bereits eine gewisse verfestigte Struktur aufweist, während der Begriff Sozialraum wiederum Platz für menschliche „Interaktionen“ lässt.

Bewegt sich ein Mensch im Raum, so hat das auch gleichzeitig immer Auswirkungen auf andere Menschen. So sei, nach Früchtel, der Mensch „ohne seinen sozialen Kon-text“ nicht denk- und vorstellbar (vgl. Budde / Cyprian / Früchtel, 2007, S. 199). Dieser Gedanke trägt auch der Vorstellung Rechnung, dass in Raumkonzepten heutzutage mehr von relativen Räumen gesprochen wird. Räume werden durch Menschen gestal-tet und sind in ihrer Prägung vom Menschen abhängig. Im Gegensatz dazu würde eine absolute Raumvorstellung stehen, die davon ausgeht, dass der Raum als feste unabänderbare Struktur vorhanden ist (vgl. net 06).

Um soziale Räume zu verstehen und kennen zu lernen, bedient sich die Wissenschaft des Konzeptes der Sozialraumorientierung. Sie weist darauf hin, dass menschliches Handeln vorhanden sein muss und zielt weniger auf die Veränderung von Menschen, als auf die konkrete Verbesserung der Rahmenbedingungen wie zum Beispiel, die Lebensbedingungen der Wohnbevölkerung eines Stadtteiles oder Wohngebiets ab.

1.Einleitung
2.Begriffsdefinitionen
2.1 Sozialer Raum
2.1 Sozialraumorientierung
3. Stadteilbegehung als eine Methode der Sozialraumorientierung
4. Der soziale Raum – Wohngebiet Oststraße/Remser Weg
4.1 Strukturdaten
4.2 Persönliche Eindrücke der Stadtteilbegehung
4Zusammenfassung

Show description

Read or Download Der Soziale Raum. Eine Stadtteilbegehung in Meerane: Wohngebiet „Oststraße/Remser Weg“ (German Edition) PDF

Best society & social sciences in german_1 books

Doing Time: Eine ethnomethodologische Analyse der Zeit (German Edition)

Zur ethnomethodologischen examine der ZeitThis booklet is the 1st ever dedicated to the fundamental biology of gastric melanoma. not just does it absolutely conceal the background of medical gastric melanoma examine, it additionally discusses leading edge options in melanoma stem cells, tumor microenvironment, persistent irritation and genetic susceptibility.

Generation Maybe: Die Signatur einer Epoche (German Edition)

Oliver Jeges lieferte 2012 in der WELT mit seinem Essay new release possibly das neue Schlagwort einer iteration. Sein Artikel, der sich auf die inzwischen verbotene Werbekampagne von Marlboro "Don't be a perhaps" bezieht, wurde auf fb quick a hundred. 000 Mal geteilt. In den Medien kursiert seitdem die Diskussion um das Erwachsenwerden in unserer Multioptionsgesellschaft.

Flüchtlinge in Deutschland und ihr Recht auf Asyl. Ist das Leben von Flüchtlingen hier menschenwürdig? (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, word: 2,0, , Sprache: Deutsch, summary: Kaum ein Thema ist gerade so aktuell wie die Flüchtlingskrise. Weltweit befinden sich knapp 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Im Durchschnitt machen sich täglich forty two.

DDR-Nostalgie trotz euphorischer Wiedervereinigung?: Entwickelte sich das ostdeutsche Phänomen als Trotzreaktion auf die negativen Folgen der deutsch-deutschen Einigung? (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, notice: 2,0, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch, summary: Ein westdeutscher Beobachter beschrieb die begeisterten DDR-Bürger am Abend des Mauerfalls in Berlin mit diesen Worten: „Ihre Augen glänzten, manche brachten es fertig, zeitgleich zu lachen und zu weinen.

Extra resources for Der Soziale Raum. Eine Stadtteilbegehung in Meerane: Wohngebiet „Oststraße/Remser Weg“ (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.29 of 5 – based on 6 votes